Historie der KÜNSTLERGILDE HERBORN



Das erste Treffen neun Kunstschaffender fand am 12. November 1982 auf Initiative des bekannten Herborner Malers Erich Grimm und des damaligen Bürgermeisters von Herborn, Bernd Sonnhoff, in der "Hohen Schule" statt.

 

Die Gründungsmitglieder:
Frau Dr. Broscheck, Herr Franke, Herr Grimm, Herr Gudzent, Herr Kindermann, Herr Metz, Herr Schnörch, Frau Tittel, Herr Tropp.

 

Zunächst führte Erich Grimm den Verein, der sich dann 1991 „Herborner Kunstgilde“ nannte. Man kam überein, jährlich eine Ausstellung durchzuführen. Dies geschah zuerst in der Enge der Aula der „Hohen Schule“, auch noch mit Stellwänden, später dann in der Alten Färberei mit ihrer besonderen Atmosphäre.

 

Erste Ausstellung 
Die erste Ausstellung fand im März 1983 mit 12 Künstlern und 70 Bildern statt, die Resonanz in der Bevölkerung und in der heimischen Presse war außerordentlich positiv. Man beschränkte sich aber nicht nur auf die Jahresausstellungen in Herborn. So konnte zum Beispiel eine Vitrine im Rathausfoyer aufgestellt werden, in der die Künstler ihre Arbeiten präsentieren konnten. Viele Mitglieder stellten auch in den umliegenden Gemeinden einzeln oder als kleine Gruppe aus.

 

Hommage an die Heimat
Die „Herborner Kunstgilde“ war außerordentlich aktiv, sie zeigte Arbeiten bei Jubiläen und Veranstaltungen, z.B. im „Comeniussaal“, beim „Westerwaldverein“, in der Bundeswehrkaserne, in den Krankenhäusern in Herborn und Dillenburg, in der Stadthalle in Haiger, sogar im Finanzamt, und in der „Villa Grün“ in Dillenburg. „Kunst live" hieß es bei Rittal im neuen Kunstforum des Unternehmens. Eine weitere Aktion „Kunst in der Stadt" in Herborn wurde von der Presse „als Hommage ihrer Künstlergilde an die Heimat" beschrieben ("Herborner Tageblatt").

 

1991 verließ Erich Grimm die „Kunstgilde Herborn“. Zum neuen Vorsitzenden wurde Ernst Tropp einstimmig gewählt. Eine neue Ära begann. Die Künstler entwickelten sich sehr positiv im Hinblick auf ihre Talente, Fähigkeiten und Arbeiten.

 

Im Jahre 1999 übernahm Eveline Stoll den Vorsitz.

 

In der Zwischenzeit hatte man auch den Namen etwas verändert, in „Künstlergilde Herborn", „KGH".

 

2007 musste Eveline Stoll aus Gesundheitsgründen den Vorsitz aufgeben. Danach begann eine bewegte Zeit, niemand erklärte sich spontan bereit, die Arbeit zu übernehmen, bis Helmut Kindermann Vorsitzender wurde, jedoch nur für kurze Zeit. Zweite Vorsitzende der „KGH“ wurde nun Sabine Grimm.

 

 

 

2011 wurde der langjährige Vorsitzende und Ehrenmitglied der Künstlergilde Herborn, Ernst Tropp und die ehemalige 1. Vorsitzende Evelin Stoll mit dem Ehrenteller der Stadt Herborn, für ihre besonderen Verdienste um die Kultur in der Stadt, ausgezeichnet.


 

Neben den zur Zeit aktiven Mitgliedern waren bisher folgende Künstlerinnen und Künstler Mitglied in der Künstlergilde Herborn (manche davon nur für kurze Zeit):

 

 

In den 80-er Jahren

Erich Grimm, Ernst Tropp,  Paul Franke, Andreas Maage, Dr. Eva Broschek, Friedrich Jung, Santos Barahona, Heinz Gudzent, Werner Weigel, Brigitte Horn, Helmut Kindermann, Karl-Heinz Schnörch, Paul Winter, Margot Tittel, Sabine Grimm, Erich Axmann, Rudolf Cunz, Jutta Kuznik, Margarete Filipp, Sunhild Duda, Irma Thielmann, Karl-Heinz Wengenroth, 

 

in den 90-er Jahren 

Sascha Danz, Eveline Stoll, Barbara Gernet, Bernd Göbel,

 

ab 2000  

Markus Thorn, Svenja Rohrmann, Anne Freischlad, Julia Heuser, Armin Pestano, Hannelore Kratz, Karin Hudel, Mikhail Ustaev, Mark Santiago 

 

Ehrenmitglieder sind nach Ende ihrer aktiven Zeit in der KGH-Herborn

Ernst Tropp, Hannelore Kratz,  Helmut Kindermann. 

 

Bereits vor einigen Jahren wurde als Ehrenmitglied Herr Peter Stoll, langjähriger Geschäftsführer und Ehemann der verstorbenen Künstlerin Eveline Stoll aufgenommen. 

 

Diese Aufstellung ist aus dem vorhandenen Papierarchiv übernommen. Sollten Sie Fehler feststellen, teilen Sie uns das bitte mit.