Elvira Walther


 

Private und berufliche Entwicklung

 

geboren 1950 in Memmingen im Allgäu,

1968 Geburt meiner Tochter Kersten

ab 1971 Besuch des Abendgymnasiums Gießen, dort 1974 Abitur

ab 1975 Studium der Humanmedizin an der Uni Gießen 

1983 lernte ich Thomas, meinen jetzigen Ehemann kennen, Heirat 1989

ab 1982 Tätigkeit als Ärztin in verschiedenen Kliniken und ab 1993 in eigener fachinternistischer Praxis in Herborn.

seit 2011 im Ruhestand

 __________________________________________________________

 

künstlerische Entwicklung

 

Während meiner Studienzeit fand ich zur Fotografie. Ich unternahm zahlreiche Reisen in verschiedenste Regionen Europas und Asiens, ich hielt Menschen, aber auch Landschaften in meinen Bildern fest. In früheren Jahren habe ich die Bilder selbst im eigenen Fotolabor entwickelt und vergrößert. Auch heute noch fotografiere ich sehr gerne und viel, neben dem "Malfieber" befällt mich des öfteren auch heute noch das "Fotografierfieber".

Während der Studienjahre versuchte ich mich in Seidenmalerei, neben Halstüchern habe ich auch Landschaftsbilder auf Seide hergestellt. 

Zur Acrylmalerei kam ich ca. 2007. Nach einigen Versuchen, in Eigenregie Bilder auf Keilrahmen zu malen, habe ich den Maler Bernd Klimmer aus Kaiserslautern, zunächst über seine Bücher, kennen- und schätzen gelernt. Ihm habe ich, was meine malerische Entwicklung angeht, viel zu verdanken. Seit nunmehr fast 10 Jahren besuche ich mehrfach jährlich Kurse in seiner Malschule, auch finden mit ihm seit einigen Jahren regelmäßige jährliche Malreisen ins europäische Ausland stattIch habe in den letzten Jahren vieles ausprobiert. Ich arbeite mit Acrylfarben, Tuschen, Pigmenten, Kunstharzsprays. Seitdem ich an Bernds Malreisen teilnehme, betreibe ich auch die Aquarellmalerei. Auf den Reisen malen wir im Freien überwiegend architektonische Motive. Es macht viel Spass, in der Gruppe zu malen, auf diesem Weg konnte ich zahlreiche Kontakte zu anderen Malern/Malerinnen knüpfen. 

Gerne bringe ich auch Kollageelemente in meine Bilder ein, insbesondere bei Städtedarstellungen. Diese Bilder leben u.a. auch von den Details, dies sind Menschen, Autos, aber auch Straßenlaternen, Strommasten ect.

Ich liebe ausdrucksstarke, kräftige Farben, oft finden sich in meinen Bildern auch Sonnenuntergangsstimmungen in Orange- und Brauntönen. 

Ich versuche, wegzukommen von der naturgetreuen Malerei, hin zu expressiven und abstrahierten Darstellungsweisen. 

Neben architektonischen Motiven liebe ich auch die Landschaftsmalerei. Oft dient als Grundlage ein Urlaubsfoto, welches ich dann farbintensiv und verfremdet auf die Leinwand bringe. 

Ich versuche teilweise, auch gesellschaftskritische Elemente in meinen Bildern zum Ausdruck zu bringen. In der Malerei will ich so auch meine Einstellung zum Leben und zu politischen Inhalten thematisieren. 

Seit 2016 bin ich Mitglied in der Künstlergilde Herborn, seit 2014 auch Mitglied im Kulturtreff Lahn-Dill. Gemeinsam mit meinem Mann trete ich unter dem Namen "Kunststückchen" an die Öffentlichkeit

 ____________________________________________________

 

Ausbildung in der Malerei

 

seit ca. 2008 regelmäßige Malseminare bei Bernd Klimmer, Kaiserslautern, mit ihm auch zahlreiche Malreisen

 

 

außerdem Malkurse bei folgenden Künstlern: 

Peter Seharsch in Lich-Muschenheim

Ekkehard Hoffmann in Leutershausen

Jan Maria Dondeyne am Aartalsee

Josef-Walter Hermann aus Herborn

Holger Friedrich an der VHS Wetzlar 

 ____________________________________________________

 

Ausstellungen

 

mehrfach Ausstellungen im Marktcafe in Herborn

seit mehreren Jahren Dauerausstellung in der Internistischen Praxis in Herborn in der Kaiserstraße 7

seit 2014 Ausstellung mit Thomas Walther in der Zahnarztpraxis Bohling in Marburg

2015 Ausstellung mit Thomas Walther im Haus der Vereine in Herborn

2015 Teilnahme bei "Fluss mit Flair" in Gießen

seit 9.3.2016 Gruppenausstellung mit Mitgliedern des Kulturtreffs Lahn-Dill in der IHK Dillenburg

einige dieser Ausstellungen fanden zusammen mit meinem Mann Thomas Walther statt.