Thomas Wörsdörfer


1961 in Hahn am See, einem kleinen Ort, im "windigen" Westerwald geboren.

 

Nach der Realschule Ausbildung als Keramikmaler, 1984 Ausbildung zum "Druckvorlagen-
hersteller / Reinzeichner"
. Seit dem in der Druck- und Werbebranche tätig. Zuerst als 
"Druckvorlagenhersteller - Lithograph" und nach einer 1-jährigen Schulung zum "Desktop-Publisher" als "DTPler" in Werbeagenturen im Westerwaldkreis. In den Anfängen des Internets selbständiges Erlernen und Weiterbilden. 7 Jahre lang im "eSolution"-Bereich für die Gestaltung und die Verwirklichung von Internet-Projekten zuständig. Zuletzt selbständig mit der Gestaltung und Entwicklung von Print- und Onlinemedien für Klein- und Mittelständige Unternehmen im Westerwaldkreis und im Lahn-Dill-Kreis. 

 

Gründer und 10 Jahre lang Vorsitzender des "Naturschutzverein Hahn am See" (Umweltpreis des Westerwaldes) Mitbegründer des "Kunstforums Westerwald", Mitbegründer der 
"Kulturloge Herborn-Dillenburg-Haiger" und Initiator des "Kulturtreff Lahn-Dill",
mit nunmehr 5-jähriger, erfolgreicher, Kunst- und Kulturarbeit im Lahn-Dill-Kreis.
Nähere Infos unter: www.kulturtreff-lahn-dill.de

Seit Februar 2016 Mitglied in der KÜNSTLERGILDE HERBORN.

Seit Mai 2017 Mitglied im OBERHESSISCHEN KÜNSTLERBUND e. V. GIESSEN.

  

Einzel- und Gruppenausstellungen

... im windigen Westerwaldkreis (Westerburg, Dierdorf, Montabaur, Bad Marienberg Hachenburg), in Gießen, Taunusstein, Ditzum an der Nordsee, Sittensen bei Bremen
und Els Poblets (Spanien). Am liebsten dort, wo ich wohne: im Lahn-Dill-Kreis (Greifenstein, Bischoffen, Dillenburg, Herborn) und in Biedenkopf. 

 

"Man muss etwas im Leben finden, an das man sein Herz hängt"  

... keine Frage, an was, das stand bei mir bereits in jungen Jahren fest:
die Natur und die Kunst. Hier vor allem die "Bildende Kunst" und wenn ich denn meine Lieblingskünstler nennen soll, so sind "Die Großen" für mich auch wirklich die Großen: da Vinci, Brueghel, Dürer, Rembrandt, Goya, van Gogh, Picasso, Max Beckmann, Paul Klee, Max Ernst, Emil Schumacher, Anselm Kiefer. Aber neben den "wirklich Großen" verweise ich gerne auf die weniger bekannten oder die nicht mehr Bekannten: Grafiker und Illustratoren,
wie z. B. Karl Hubbuch, Gustave Doré und die KünstlerINNEN, die es in der Vergangenheit auch in Kunstkreisen schwerer hatten, als ihre männlichen Kollegen: Hannah Höch, Marianne Werefkin, Remedios Varo, Leonora Carrington. 

 

 

"Offenes Atelier" - Samstags 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ab 9. 9. 2017 - Ausstellung eigener Werke
oder Arbeiten befreundeter Künstler.

Das Atelier im Gelben Haus ist leicht zu finden - am Ortseingang, bzw. Ortsausgang (je nach Fahrtrichtung), in der Dillbrechter Straße 38, 35708 Haiger-Fellerdilln.